Link verschicken   Drucken
 

Anbindung Graben 23 an die Kleine Helme, Riethnordhausen

Genaue Vorhabensbezeichung bzw. Beschreibung des Vorhabens:Durch das Stauniederlegungsverfahren an der Kleinen Helme, geführt durch das Landesverwaltungsamt, Obere Wasserbehörde werden gravierende Veränderungen an den Wasserspiegelhöhen des begleitenden Graben 23 im Bereich Riethnordhausen, Martinsrieth auftreten. Im Rahmen des Stauniederlegungsverfahren der Kleinen Helme zwischen Riethnordhausen - Edersleben sollen die Habitatbedingungen für wertvolle Bachmuschelbestände und ihre Wirtsfische in diesem Bereich verbessert werden. Nach Beseitigung der Stauanlagen sinkt die Wasserspiegelhöhe der Kleinen Helme, so dass die bisherige Wasserzuführung zum Graben 23 am Standort oberhalb des bestehenden Wehres nicht mehr gewährleistet ist. Durch die Anbindung des Graben 23 im Oberlauf (Ausschnitt top. Karte) wird die Wasserführung im Graben 23 gesichert. Eine Zuwegung in Form eines Rohrdurchlasses sichert die Erreichung des hinter liegenden südlichen Bereiches.

 

Die Stautafel sichert und garantiert eine gleichmäßige Wasserzuführung.

 

Begründung des Vorhabens und der zu erwartenden Wirkungen

Die Anbindung des Graben 23 im Oberwasserbereich sichert die kontrollierte Wasserführung des Graben 23 als einen wertvollen Bestandteil des FFH- Gebietes 134. Außerdem wird ein Bereich der sich bisher in einem ökologisch sehr schlechten Zustand befand, als stehendes Gewässer zu betrachten ist, auf einer Länge von 840 m zukünftig durchflossen und kann somit ökologisch aufgewertet werden. Mit der geplanten Maßnahme wird eine ökologische Aufwertung und Verbesserung der Habitatbedingungen für FFH- Arten im Bereich des Grabens 23 angestrebt.

 

Beginn: 2011
Abschluss: 2012
Fördersumme: 46814,16 €